Microservices März

Wir verabschieden uns vom Winter und fiebern dem Frühling mit großer Sehnsucht entgegen! Um diese Zeit so gut wie möglich zu überbrücken startet F5 den sogenannten Microservices März. In einem virtuellen Festival verpackt, dreht sich der gesamte erste Frühlingsmonat um Microservices-Aktivitäten. Unabhängig davon, ob Kubernetes bereits genutzt wird oder einfach nur Interesse am Thema rund um Microservices besteht, in diesem Monat kommt jeder auf seine Kosten. Unter unseren Ressourcen findet ihr ebenfalls ein spannendes E-Book rund um Microservices.

Der 5-Wochen-Plan von F5 beinhaltet folgende spannende Themen
  • Woche 1: Kundeninterview mit dem Hauptarchitekten der Firma Zipwhip
  • Woche 2: Verbesserung der Sichtbarkeit in Kubernetes mit Prometheus, Grafana und NGINX
  • Woche 3: Back to Basic! Die Grundlagen von Microservices
  • Woche 4: Datadog, African Bank und NGINX sprechen über die Geschäftsvorteile
  • Woche 5: Ausfallsichere Microservices-Apps mit erweitertem Traffic-Splitting

Ihr habt die ersten beiden Wochen verpasst? Kein Problem! Alle Infos könnt ihr euch auf Youtube ansehen.

Woche 1: Zipwhip verwendet NGINX in seiner EKS-Umgebung (Amazon Elastic Kubernetes Service), die es nicht nur ermöglichte, neue SaaS-Produkte auf den Markt zu bringen, sondern auch im Jahr 2020 erfolgreich zu sein. Ziphwhip hat eine Verfügbarkeit von 99,99% und gleichzeitig die Zufriedenheit der Kunden erreichen können. Das Video veranschaulicht eine kurze Vorschau von Kolby Allen, dem Hauptarchitekten. Falls ihr das Webinar verpasst habt, könnt ihr es euch HIER ansehen. Ganz gleich ob Interesse an erfolgreichen Modernisierungsstrategien oder an Erfahrungen aus erster Hand mit NGINX Ingress Controller besteht, hier kommt jeder auf seine Kosten!

Woche 2: Kubernetes ist komplex und der einzige Weg, um die Kontrolle zu erlangen, ist eine robuste Sichtbarkeit und Überwachung. Microservice-Experten von NGINX und Grafana erläutern in rund 60 Minuten, wie durch folgende Punkte die Sichtbarkeit in Kubernetes verbessert werden kann. Den Livestream könnt ihr euch direkt ansehen!

  • Nutzung des NGINX-Dashboards zur Live-Überwachung der wichtigsten Lastausgleichs- und Leistungsmetriken
  • Exportieren der Metriken nach Prometheus
  • Erstellen von Grafana-Dashboards für eine kumulative Ansicht der Leistung

Woche 3: Back to Basic! Die Grundlagen von Microservices

Obwohl Microservices-Technologien unsere bevorzugten digitalen Erlebnisse unterstützen, sind sie selbst für technisch versierte Benutzer oft ein Rätsel. Das Team von NGINX zerlegt für euch die dahinterstehenden Konzepte in leicht verständliche Teile und veranschaulicht Schlüsseltechnologien – von Containern über Service Meshes und allem dazwischen. Damit jeder Interessent die Möglichkeit zur Teilnahme hat, stehen euch 3 Termine zur Verfügung. Registrieren könnt ihr euch HIER.


Woche 4: Datadog, African Bank und NGINX sprechen über die Geschäftsvorteile

Agil und kompliziert – damit werden Microservices-Technologien häufig assoziiert. In der vorletzten Woche vom Microservices März erzählen Experten von Datadog, African Bank und NGINX drei verschiedene Perspektiven zu den Vorteilen der modernen App-Bereitstellung und wie sie viele der Komplexitäten vermeiden oder zumindest mindern konnten. Zu den Diskussionsteilnehmern gehören:

  • Fintan Wilson, technischer Architekt der African Bank
  • Yair Cohen, Datadog Produktmanager für Container
  • Jenn Gile, NGINX Microservices Produktvermarkterin

Bei Interesse könnt ihr euch HIER benachrichtigen lassen.


Woche 5: Ausfallsichere Microservices-Apps mit erweitertem Traffic-Splitting

Wenn ein Bestandsdienst auf eine neuere Version gewechselt werden soll, ist es sinnvoll nicht den gesamten Datenverkehr auf einmal zu verlagern. Es könnten im Realbetrieb ja unerwartete Probleme mit der neuen Dienstversion auftreten. Genau dann ist die Aufteilung des Datenverkehrs ein wertvolles Instrument zur Absicherung der Robustheit. Die Experten von NGINX gehen im Livestream auf folgende Punkte ein.

  • Diskussion über Best Practices für das Verkehrsmanagement von Microservices
  • Skizzieren von Anwendungsfällen für die Verkehrsaufteilung am Rand und innerhalb des Clusters
  • Live Demos zur Aufteilung des Datenverkehrs mit NGINX Ingress Controller und NGINX Service Mesh

Auch für diesen Livestream könnt ihr euch HIER eine Benachrichtigung einstellen.