• Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Software
  • Lesedauer:6 min Lesezeit

Die Reise geht weiter. Nach unserem ersten Beitrag zur Geschichte der Softwareentwicklung möchten wir nun auf die Entwicklung der Programmiersprachen eingehen. Auch diese haben sich über die letzten Jahre stark weiterentwickelt. 
Programmiersprachen werden genutzt um Anwendungen zu entwickeln. Unabhängig davon, ob es sich um ein Computerspiel handelt, der Steuerung eines Atomkraftwerkes oder einer Textverarbeitung, letztlich geht es um das Verarbeiten von Informationen. 

1843 - Der Maschinenalgorithmus von Ada Lovelace

Augusta Ada Kind-Noel Lovelace (Ada Lovelace) entwickelte den allerersten Maschinenalgorithmus für eine frühe Rechenmaschine, den sie auf ein Blatt Papier schrieb, weil zu dieser Zeit noch keine Computer existierten! Sie selbst hatte einen Hintergrund als Mathematikerin. Gemeinsam mit Charles Babbage arbeitete sie an der Analytical Engine (einer Rechenmaschine), die jedoch nie fertiggestellt wurde. Während einer Übersetzung seines Projektes fügte Ada Lovelace diverse Notizen hinzu die beschreiben, dass diese Maschine zu mehr als nur numerische Berechnungen in der Lage ist. In ihrer bekanntesten Notiz (Notiz G) legt sie ebenfalls eine Anleitung zur Berechnung von Bernoulli-Zahlen fest. Daher wird sie auch als erste Programmiererin der Welt gefeiert. 

1942 - Plankalkül

Im Zeitraum zwischen 1942-1945, entwickelte der deutsche Erfinder und Unternehmer Konrad Zuse die erste ‚echte‘ Programmiersprache namens Plankalkül (Plan Calculus). Die Sprache von Zuse ermöglichte (unter anderem) die Erstellung von Prozeduren, die Codeblöcke speicherten, die immer wieder aufgerufen werden konnten, um Routineoperationen durchzuführen. Er entwickelte die Sprache auf einem Nachfolgemodell seiner Z3-Rechenanlage, die allerdings aufgrund des zweiten Weltkriegs nicht eingesetzt werden konnte – sie wurde nicht praktisch verwendet. 

1957 - FORTRAN

Die prozedurale, objektorientierte Programmiersprache FORmula TRANslation (Fortran) gilt als die erste, jemals realisierte höhere Programmiersprache. Der Vorschlag zu dieser Sprache kam von John W. Backus, Programmierer bei IBM. Entwickelt wurde Fortran für für wissenschaftliche, mathematische und statistische Berechnungen auf hohem Niveau. Auch heute noch wird Fortran in einigen fortschrittlichen Computern weltweit genutzt. 

1959 - COBOL

Einige der wenigen, früh entwickelten Sprachen, die bis heute noch in Nutzung ist, ist ganz klar Cobol (Common Business Oriented Language). Cobol steckt hinter vielen Kreditkartenprozessoren, Geldautomaten und Verkehrssignalsystemen weltweit. Die Entwicklung von Cobol wurde von Dr. Grace Murray Hopper geleitet. Wichtig war hierbei eine Programmiersprache zu entwickeln, die dem natürlichen Englisch ähnelt und einfach zu schreiben und zu lesen ist. 

1970 - PASCAL

Benannt nach dem französischen Mathematiker Blaise Pascal, entwickelte Niklaus Wirth die Programmiersprache zu seinen Ehren. Es wurde als Lernwerkzeug für die Computerprogrammierung entwickelt und war daher leicht zu erlernen. Einige Merkmale von PASCAL sind unter anderem eine umfangreiche Fehlerprüfung, Unterstützung verschiedener Datentypen und die Möglichkeit, die Sprach auf einer Vielzahl von Computerplattformen zu kompilieren. Auch bevorzugte Apple in den Anfangstagen des Unternehmens die Programmiersprache PASCAL wegen seiner Benutzerfreundlichkeit und Leistung.

1972 - C

C wurde ursprünglich von Dennis Ritchie als Sprache zum Schreiben von Betriebssystemen entwickelt. Sie ist eine imperative und prozedurale Programmiersprache und gilt als Basis für weitere Programmiersprachen, weshalb sie auch als Muttersprache bezeichnet wird. Viele bekannte Systeme, u.a Microsoft Windows und Linux wurden zu einem großen Anteil in C entwickelt. 

1980 - Ada

Ada wurde ursprünglich von einem Team unter der Leitung von Jean Ichbiah von CUU Honeywell Bull im Auftrag des US-Verteidigungsministeriums entworfen. Entwickelt für große und langlebige Anwendungen zeichnet sich Ada durch Zuverlässigkeit und Effizienz aus. Benannt wurde die Programmiersprache nach der Mathematikerin Ada Lovelace, die aufgrund Ihrer Arbeit als erste Programmiererin der Welt bezeichnet wird. Weltweit wird Ada in großem Umfang für Hochsicherheitsbereiche eingesetzt, beispielsweise für militärische Flugzeuge und medizinische Geräte. 

1983 - C++ und Objective-C

C++ ist eine Erweiterung der Sprache C und wurde von Bjarne Stroustrup enwickelt. Sie gehört zu den am weitesten verbreiteten Sprachen innerhalb der Systemprogrammierung sowie auch in der Anwendungsprogrammierung. Besonders geeignet und verbreitet ist C++ in Hochleistungssoftware, u.a. Adobe Photoshop, MS Office und vielen Game Engines. 

Eine weitere Sprache, die im Jahr 1983 entwickelt wurde ist Objective-C von Tom Love und Brad Cox. Sie wird als primäre Programmiersprache zum Schreiben von Software für macOS und IOS genutzt. 

1987 - Perl

Perl wurde als universelle Programmiersprache von Larry Wall entwickelt. Ursprünglich als Skriptsprache für Textbearbeitungen entworfen, wird Perl heutzutage u.a für die Systemadministration, Webentwicklung und Grafikprogrammierung genutzt. Besonders beliebt ist Perl bei Entwicklern aufgrund der flexiblen, sich ständig weiterentwickelnden Textverarbeitungs- und Problemlösungsfähigkeiten. 

1991 - Python

Python ist eine allgemein beliebte Programmiersprache auf hoher Ebene. Angewendet wird sie in der Webentwicklung, in Anwendungen für maschinelles Lernen und ist ebenfalls sehr gut für Anfänger geeignet. Die Beliebtheit der Sprache spiegelt sich auch an der weit verbreiteten Nutzung wieder. Technologieriesen wie beispielsweise Amazon, Facebook und Dropbox sind nur einige, die Python anwenden. Entwickelt wurde die Sprache vom Holländer Guido van Rossum

1993 - Ruby

Wenn es um Programmiersprachen in der Cloud geht, wenden sich viele Nutzer an Ruby. Ruby wurde von Yukihiro Matsumoto entwickelt und ist eine objektorientierte Open-Source-Skriptsprache. Besonders geeignet ist die Sprache für das Erstellen von Desktopanwendungen, Datenverarbeitungsdiensten und Automatisierungstools. Auch das Unternehmen Twitter setzt zu einem großen Teil auf Ruby. 

Java ist eine universelle Hochsprache, die von James Gosling für ein interaktives TV-Projekt entwickelt wurde. Es verfügt über plattformübergreifende Funktionalität und gehört durchweg zu den beliebtesten Programmiersprachen der Welt. Java ist überall zu finden, von Computern über Smartphones bis hin zu Parkuhren.

1995 - PHP, Java, JavaScript

1995 – ein Jahr voller Programmiersprachen. 

PHP ist eine Skriptsprache, die hauptsächlich für dynamische Webseiten oder Webanwendungen genutzt wird. Ursprünglich stand PHP für Personal Homepage – heute steht PHP für Hypertext Preprocessor. Auch hier setzen viele namenhafte Unternehmen teilweise auf PHP – Facebook, Shopify, Wikipedia. Der Entwickler hinter PHP ist Rasmus Lerdorf

Laut Oracle, dem Unternehmen, dem Java gehört, läuft Java auf 3 Milliarden Geräten weltweit, was Java zu einer der beliebtesten Programmiersprachen macht. Entwickelt wurde Java von dem Kanadier James Gosling. Es ist eine objektorientierte Programmiersprache die sich durch Schnelligkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit auszeichnet und u.a für mobile Anwendungen, Webserver und Spiele genutzt wird. 

JavaScript – JS – ist eine dynamische Programmiersprache, die von Brendan Eich entwickelt wurde. Sie wird genutzt, um interaktive Webseiten wie Popup-Menüs, Animationen, Formularvalidierung usw. zu erstellen. Auch ist sie bei fast jeder großen Website im Einsatz, z.B Gmail, Mozilla Firefox und vielen mehr. 

Du möchtest diese Übersicht als Grafik?

Hier kannst du unsere Infografik zu der Geschichte der Programmiersprachen kostenlos herunterladen (inkl. weiteren Fakten zu jeder Sprache und einem Ranking der beliebtesten Sprachen).